Sippe Hypnos (2007-2008)

Wir sind die Sippe Hypnos und zwischen 12 und 13 Jahren alt. Unsere Mitglieder heißen Pepe, Filip, Silas, Emil, Dominic und Moritz. Thilo ist unsere coole Sippenführung. Gegründet haben wir uns erst vor kurzem, im Februar 2020. Wir treffen wir uns jede Woche donnerstags von 18 bis 20 Uhr bei uns im Stammesheim und spielen dabei diverse Spiele oder kochen etwas Leckeres. Wir freuen uns über jede*n, der*die uns kennenlernen will und mit uns Zeit verbringen möchte.

Ansprechperson ist Thilo (hypnos@grauebiber.de)

Sippe Erebos (2006-2007)

Insgesamt sind wir 9 Jungs und unsere Sippenführungen Milena, Paul, Manu und Silas. Im Allgemeinen sind wir sehr robust und lassen uns wenig reinreden 🙂 Unsere Sippenstunde ist montags von 18 bis 20 Uhr. In dieser Zeit sind wir meistens draußen, kochen über dem Feuer, üben die verschiedensten Pfaditechniken oder spielen. Wir entdecken gerne Neues und probieren verrücktes Zeug aus.  Statt vor irgendwelchen Geräten rumzuhängen, gehen wir raus und entdecken, was es draußen im Wald oder in Städten alles so gibt. Wenn du jetzt Lust bekommen hast, mit uns was Neues zu entdecken, dann komm doch einfach mal bei uns vorbei.

Ansprechpersonen sind Milena, Paul, Manu und Silas (erebos@grauebiber.de)

Sippe Atalanta (2004-2005)

Sippe Atalanta, auch bekannt als Sippe Inferno, ist der zweitjüngste Sprössling der Pfadfinder*innenstufe und besteht momentan aus sechs Sipplingen, vier Mädchen und zwei Jungs, und einer Sippenführung (Nils). Um im Ranking der coolen Sippen sehr weit oben zu stehen, sollten wir uns erst einmal näher beschreiben: Abgesehen von unserem guten Aussehen sind wir Meister*innen im Feuer machen, welche so heiß sind, dass kein lebender Mensch sich in deren Nähe befinden kann. Zudem sind wir die einzige Sippe, die in den letzten Jahren die Nidda mit dem Kanu unsicher gemacht hat und waren schon auf unserer eigenen Fahrt unterwegs im Taunus. Neben unseren Sippenstunden am Montag um 17 Uhr (kommt vorbei!) sind wir eigentlich auf so ziemlich jedem Lager dabei, bei denen ihr uns an dem, natürlich gewollt, schiefstehenden Zelt erkennen könnt. In unseren Sippenstunden gibt es immer viel Programm, welches von Stockbrot backen bis sprayen führt.

Wie ihr seht, herrscht bei uns manchmal ziemliches Chaos, doch gibt es auch ungeschriebene Regeln, wie das Verbot, schwere Dinge nach der Sippenführung zu werfen oder dass jede dritte Sippenstunde gekocht werden muss. Noch Fragen? Einfach vorbeikommen lohnt sich.

Ansprechperson ist Nils (atalanta@grauebiber.de)

Es kann nicht kommentiert werden.