2018 ging es mit unserem Bezirk, der Wetterau, nach Litauen. Unser Stamm teilte sich hierfür in drei Gruppen auf, welche für drei Wochen durch das Land zogen.

Nachdem wir aus der Hauptstadt hinaus gewandert waren konnten wir die wunderschöne Natur des Landes bewundern. Es ergab sich, dass wir von See zu See wandern konnten und nie länger als drei Tage auf Badespaß verzichten mussten. Der kam uns bei den hochsommerlichen Temperaturen nicht ungelegen. Allerdings gab es in Litauen nicht sonderlich viele Wanderwege, sodass es doch oft einfach mit dem Kompass querfeldein ging. Die teils schlechten oder nicht vorhandenen Wege wurden aber nicht nur uns zum Verhängnis. Auch ein verzweifelter Litauer ging den unzuverlässigen Waldwegen in die Falle und blieb unterwegs zum See mit seinem Auto tief im Schlamm stecken. Zu siebt halfen wir ihm, sein Auto aus dem Seeufer herauszuziehen.

Allgemein waren die Litauer*innen sehr gastfreundlich, so bekamen wir oft die Erlaubnis uns an den Obstbäumen der Einwohner zu bedienen und gelegentlich wurden uns auch Lebensmittel oder wie in diesem Bild der Fang eines Anglers geschenkt.

Wenn wir einen „echten“ Weg fanden, gab es für uns aber auch kein Halten mehr und es wurden viele Kilometer bewandert.

Insgesamt war die Fahrt eine sehr schöne Zeit, sowohl landschaftlich, als auch von der Fülle an gemeinsamen Erfahrungen, welche wir als Fahrtengruppe gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.